Gewalt kommt nicht in die Tüte

Veröffentlicht von Karin Lewandowski (admin) am 28.11.2019
Aktuelles »

Die Brötchentüten mit der Aufschrift „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ gefüllt mit Brötchen und Informationsmaterial wurden auf dem Wochenmarkt verschenkt. Mit dieser Aktion wird über das Thema häusliche Gewalt informiert und vor allem die Telefonnummer des bundesweiten Hilfetelefons bekannt gemacht.
Die Nummer 08000 116 016 ist groß auf alle Tüten gedruckt.

Alle Beteiligten sind froh darüber, dass die Aktion auch in diesem Jahr wieder stattfindet und diesmal auch der Landrat des Kreises Steinburg Dr. Wendt sich dem lokalem Bündnis gegen häusliche Gewalt angeschlossen hat. Seit vielen Jahren macht „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ auf Gewalt in Partnerschaften aufmerksam. Diese Aktion fordert in unaufdringlicher Weise das soziale Umfeld auf, Gewalt nicht zu ignorieren, sondern Betroffenen den Weg zu den Hilfen zu erleichtern. Das Verhalten und die Unterstützung des sozialen Umfeldes sind entscheidend dafür, ob eine Frau es schafft, sich aus einer Gewaltsituation zu lösen. Es gilt für uns alle, hinzuschauen und wo nötig zu helfen. Ein großer Dank gilt deshalb auch den Gleichstellungsbeauftragten  und dem lokalen Bündnis gegen häusliche Gewalt (KIK). Sie tragen mit ihrem Engagement dazu bei, dass diese Aktionswochen, speziell die Brötchentütenaktion, das Thema Partnerschaftsgewalt immer wieder ins öffentliche Bewusstsein rufen.

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Itzehoe, Karin Lewandowski:„Häusliche Gewalt gegen Frauen ist kein Tabuthema mehr. Seit Inkrafttreten des Gewaltschutzgesetzes 2002 ist sie als Straftat definiert und wird von der Polizei und den Gerichten als solche verfolgt. Dennoch sind die eigenen vier Wände für viele kein Ort der Geborgenheit und Sicherheit, sondern der Ort, an dem sie Demütigung und lebensgefährliche Bedrohung erleben. Hiervor können wir nicht die Augen verschließen, sondern müssen immer wieder aufmerksam machen und Hilfestellung für Betroffene leisten.“

Die weitere Informationen stehen im Internet unter www.frauen-in-itzehoe.de/pages/service.php zum Herunterladen bereit. Die Broschüre steht dort in deutscher, türkischer, russischer, serbischer, englischer, französischer und arabischer Sprache zur Verfügung. In Itzehoe können sich Ratsuchende auch direkt an die Fachberatungsstelle bei häuslicher Gewalt bei der pro familia wenden Telefon: 04821 2706.

Zuletzt geändert am: 28.11.2019 um 21:03

Zurück zur Übersicht